Gocol Nicole Derisiotis geboren 1974 

 

Ich bin eine autodidaktische Künstlerin aus der Schweiz mit Wohnsitz in Winterthur. 

Schon als Kind entdeckte ich das Zeichnen und malen. Da ich meinen Namen Nicole nicht aussprechen konnte, nannte ich mich Gocol. So entstand mein Künstlername.

 

Meine Gemälde und Zeichnungen sind meist figurativ. Die Bilder entstehen intuitiv und spontan. Durch den malerischen wie auch zeichnerischen Prozess entsteht ein Thema das ich nach und nach ausarbeite. Es ist mir wichtig das die Interpretation für die Betrachtenden möglichst frei bleibt.

Ich arbeite in Serien und parallel an verschiedenen Arbeiten mit diversen Techniken.

Gesichter und Figuren sind die Hauptmotive. Ich arbeite mit der Präsenz und Ausdrucksstärke die ein Bild durch einen Kopf oder ein Gesicht bekommt.

 

Menschen haben mich schon immer fasziniert und beschäftigt, so habe ich mich beruflich immer im sozialen Bereich bewegt und arbeite seit vielen Jahren in der Jugendarbeit.

 

Bei meinen Zeichnungen bevorzuge ich Tuschstifte.

Die Faszination mit einer Linie ausdrucksstarke Gesichter zu schaffen die von Gefühlen und Menschen inspiriert sind hat mich nie losgelassen.

Ich sehe eine Art Freiheit darin, verschiedene Gesichter zu kreieren ohne den Stift abzuheben. 

Bei andern Zeichnungen füllt sich der Raum mit vielen kleinen Details. Die Bilder wirken als Geschichten, in denen viel zu entdecken ist. 

 

Bei den Werken aus Karton kommt der dreidimensionale Ausdruck von mir zum tragen. Karton gibt mir einen grossen Spielraum. Es macht grosse Freude aus Recyclingbaren Material Kunst zu gestalten. Experimentieren auf verspielte weise. Ich setze Formen zueinander und aufeinander die ich wieder verwerfe, indem ich ein Bild oder ein Stück vom Gestalteten übermale, überklebe und oder zerreisse.